arbeitssicherheit-sofort-im-einzelhandel

Arbeitssicherheit im Einzelhandel – Fünf Tipps für besseren Schutz

Arbeitssicherheit im Einzelhandel scheint auf den ersten Blick einfach. Was soll da schon passieren? Eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen scheint einfach zu sein. Die Einhaltung von Vorschriften der DGUV-Vorschrift 2 nur eine Formsache. Eine betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung ist schnell bestellt und schon war es das? Wirklich? Nein. Arbeitssicherheit im Einzelhandel ist komplexer. Gefahren lauern dort, wo sie die wenigsten vermuten.

Arbeitssicherheit im Einzelhandel: Das ist die Situation

Beschäftigte im Einzelhandel haben viele Aufgaben parallel:

  • Neue Ware annehmen und auszeichnen,

  • Verkaufsregal auffüllen und pflegen,

  • die Verkaufsräume ordentlich halten,

  • kassieren und

  • nebenbei noch kundenfreundlich beraten.

Im schlimmsten Fall alles zugleich. Es ist die Hektik im Einzelhandel, bei der es schnell zu Arbeitsunfällen kommt.

Gerade Einzelhändler, die unterschiedliche Waren – leichte und schwere – gleichzeitig anbieten, brauchen Beschäftigte, die dieses Warensortiment nachfüllen. Plötzlich sind schwere Waren dabei. Der Kollege oder die Kollegin ist gerade im Kundengespräch. Beschäftigte heben die schweren Waren an, es kommt zu Schäden durch Überlastungen.

Natürlich, die Gefährdungen im Einzelhandel sind nicht so groß, wie die in Hochrisikobranchen. Dennoch spielt Arbeitssicherheit im Einzelhandel eine wichtige Rolle. Es gilt, die Gesundheit von Beschäftigten langfristig zu erhalten.

Fünf Tipps für mehr Arbeitssicherheit im Einzelhandel

Sie möchten die Arbeitssicherheit in ihrem Einzelhandelsgeschäft steigern? Hier sind fünf Tipps, die Sie schnell und einfach umsetzen können. Bei Ihnen wurde eine Kontrolle durch die Berufsgenossenschaft angekündigt? Die fehlende Gefährdungsbeurteilung und die nicht vorhandene sicherheitstechnische und betriebsmedizinische Betreuung wird bemängelt? Die Experten und Expertinnen von Arbeitssicherheit-sofort unterstützen Sie schnell, einfach und unbürokratisch.

Tipp 1: Führen Sie eine Gefährdungsbeurteilung durch

Nach dem Arbeitsschutzgesetzt (ArSchG) sind Sie verpflichtet, potentielle Gefährdungen für die Gesundheit Ihrer Beschäftigten zu analysieren und Maßnahmen zu entwickeln, um diese zu beseitigen. Mit der Gefährdungsbeurteilung von Arbeitssicherheit-sofort können diese in weniger als fünfzehn Minuten durchführen. Das Tool führt Sie durch einen strukturierten Fragenbogen, anschließend bekommen Sie eine Sofortauswertung mit individuellen Maßnahmen für Ihre Betriebsstätte.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Tipp 2: Gehen Sie gemeinsam mit Beschäftigten auf die Suche nach Stolperfallen

Häufig braucht es gar nicht viel, um die Arbeitssicherheit zu steigern. Gerade bei einer der Hauptursachen für Arbeitsunfälle, den berüchtigten Stolperfallen, ist es gar nicht so schwer. Gehen Sie mit Ihren Beschäftigten gemeinsam durch alle Räume. Erstellen Sie eine Liste aller möglichen Stolperfallen, legen Sie Regeln fest, wie Sie damit künftig umgehen wollen. Beispielsweise welche Gegenstände auf keinen Fall in den Verkehrswegen auf dem Fußboden abgestellt werden sollen.

Tipp 3: Entschärfen Sie Gefahrenquellen in Ihrem Lager

Im Einzelhandel müssen Sie schnell Waren annehmen, umpacken, auspacken, verteilen und für Nachschub sorgen. Im Verkaufslager lauern entsprechend viele Gefahren.

  • Gehen Sie gemeinsam mit Ihren Beschäftigten das Lager durch.

  • Überprüfen Sie Regale darauf, ob etwas herausfallen kann.

  • Legen Sie gemeinsam Richtlinien für das Stapeln neuer Ware fest.

Gemeinsam mit Ihren Beschäftigten können Sie die Arbeitssicherheit im Einzelhandel deutlich erhöhen. Maßnahmen, die Sie ergreifen, werden allgemein akzeptiert, wenn Sie sie gemeinsam mit Beschäftigten erarbeiten.

Tipp 4: Unterweisen Sie ihre Beschäftigten regelmäßig

Mitarbeiterunterweisungen sind ein fester Bestandteil der Arbeitssicherheit. Im Einzelhandel hat man häufiger das Gefühl, man habe das alles schon einmal gehört. Richtig. Selten kommt spektakulär Neues dazu. Und doch ist Wiederholung wichtig.

  • Weisen Sie ihre Beschäftigten auf die größten Gefahren in Ihrem Einzelhandelsgeschäft und in den dazugehörigen Räumlichkeiten hin.

  • Geben Sie Verhaltenshinweise für Beschäftige zum Umgang mit diesen Gefährdungen.

  • Protokollieren Sie die Mitarbeiterunterweisung, um Rechtssicherheit zu erlangen.

Einzelhändler, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen regelmäßig unterweisen, können die Arbeitssicherheit im Einzelhandel spürbar steigern.

Tipp 5: Erlassen Sie eine Betriebsanweisung mit allen Verhaltensregeln im Geschäft

Als Arbeitgeber*in sind Sie verpflichtet, für das Wohl ihrer Beschäftigten zu sorgen und Gefahren für die Gesundheit zu begegnen. Sie haben auch das Recht bestimmte Verhaltensweisen von Ihren Beschäftigten einzufordern. Um dies zu tun, können Sie eine Betriebsanweisung formulieren, aus der die wichtigsten Verhaltensgrundsätze hervorgehen. Diese Betriebsanweisungen sind verbindlich. Beschäftigte haben die Regeln zu befolgen.

Wie eine solche Betriebsanweisung aufgebaut ist, erfahren Sie unserem Artikel über die DGUV-Vorschrift 2.

In Ihrer Betriebsanweisung können Sie allgemeine Verhaltensweisen festlegen wie auch spezifische, die beispielsweise nur Teilbereiche wie Ihr Verkaufslager betreffen. Lassen Sie sich die Kenntnisnahme der Betriebsanweisung von Ihren Beschäftigten quittieren. Bei einer Betriebsrevision durch die Berufsgenossenschaft ist es wichtig, dass Sie alle Maßnahmen dokumentiert haben.

Arbeitssicherheit im Einzelhandel jetzt 90 Tage kostenlos!

Ihre Berufsgenossenschaft hat das Recht, Sie und ihr Unternehmen unangemeldet zu kontrollieren. Bei einer Betriebsrevision wird geprüft, ob Sie eine Gefährdungsbeurteilung erstellt, eine sicherheitstechnische und betriebsmedizinische Betreuung bestellt haben und die Auflagen des Arbeitsschutzgesetzes einhalten.

Arbeitssicherheit-sofort hilft Ihnen, sofort Rechtssicherheit zu erlangen. Unser Expertenteam aus Betriebsärzten, Fachkräften für Arbeitssicherheit und Brandschutzbeauftragten unterstützt Sie 90 Tag lang kostenlos, Ihren rechtlichen Verpflichtungen nachzukommen. Testen Sie uns so wie Ihre Kunden Sie testen! Für 90 Tage erhalten Sie kostenlos ein Zertifikat über die Bestellung eines Betriebsarztes, einer Fachkraft für Arbeitssicherheit und der anderen Betriebsbeauftragten. Mit unserer Online-Gefährdungsbeurteilung können Sie alle Risiken für Ihre Beschäftigen ermitteln. Innerhalb der 90 Tage können Sie unseren Service täglich kündigen – ohne Verpflichtungen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Die Experten und Expertinnen von Arbeitssicherheit-sofort arbeiten mit vielen Einzelhändlern zusammen. Unser sicherheitstechnisches und betriebsmedizinisches Team kennt die Anforderungen des Einzelhandeln sowie die wichtigsten Maßnahmen zur Steigerung der Arbeitssicherheit im Einzelhandel.