Die Berufsgenossenschaft hat Mängel in Sachen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz festgestellt? Das muss kein Weltuntergang sein. Doch jetzt ist Eile geboten. Es gilt, drei Ziele zu erreichen: die Betriebsschließung verhindern, Bußgelder verringern (mit Glück auch vermeiden), dauerhaft Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gewährleisten.

Eine professionelle „betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung“ (BuS-Betreuung) ist immer eine gute Idee, um sich gegenüber der Berufsgenossenschaft rechts- und revisionssicher aufzustellen. Mit unserem Service geht das auch innerhalb weniger Stunden.

Arbeitssicherheit am Arbeitsplatz

Es gibt ein Sofort-Programm, das aus sieben Punkten besteht und schnellstens umzusetzen ist:

  1. Betriebsarzt
  2.  Fachkraft für Arbeitssicherheit
  3. Gefährdungsbeurteilung
  4. Hygienekonzept
  5. Mitarbeiterunterweisung
  6. Aktuelle Dokumentation

Alle diese Leistungen können bei www.Arbeitssicherheit-sofort.de gebucht werden. Innerhalb weniger Stunden können so die meisten Mängel, die die Berufsgenossenschaft attestiert hat, abgestellt werden. Damit bleibt das Unternehmen arbeitsfähig, kann das Geschäft wieder geöffnet werden, kann das Homeoffice wieder in Betrieb gehen. Diese professionelle BuS-Betreuung funktioniert auch langfristig ganz ausgezeichnet. Sie gewährleistet, dass Unternehmer Betriebskontrollen durch die Berufsgenossenschaft gelassen entgegensehen können. Sie sind rechts- und revisionssicher in Sachen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Brandschutz und Elektrosicherheit aufgestellt.

Die Verantwortung ist nicht delegierbar

Als Unternehmer muss niemand alles selbst ausführen. Aber Betriebsleiter haben die Aufgabe, die entsprechenden Weichenstellungen vorzunehmen und zu kontrollieren, ob die Maßnahmen zur Herstellung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes tatsächlich wirksam sind. Dies können sie bewerkstelligen, indem sie sich selbst um die schriftliche Bestellung von Fachkräften für Arbeitssicherheit und Betriebsärzten sowie verschiedene andere Maßnahmen kümmern. Oder sie holen sich professionelle externe Unterstützung – wie beim Service www.Arbeitssicherheit-sofort.de.

Gefährdungsbeurteilung im Homeoffice

Bei der BuS-Betreuung die jeden Arbeitsplatz in den Blick nehmen muss, ist das Homeoffice nicht zu vergessen. Genau das passiert jedoch sehr oft bei Klein- und Kleinstunternehmen mit wenigen Mitarbeitern. Dabei muss die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung und eines Hygienekonzeptes für ein Homeoffice nicht unbedingt mit untragbaren Kosten verbunden sein. Die digitale Gefährdungsbeurteilung macht bereits heute sehr kostengünstige Lösungen auch für kleine Unternehmen möglich. In jedem Fall jedoch sind Unternehmer gut beraten, die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeiter zur Chefsache zu machen. Sonst laufen sie Gefahr, dass bereits ein Sturz im Homeoffice das Unternehmen zerstört und dem Unternehmer die Existenz kosten kann. Mit der Einrichtung eines Telearbeitsplatzes und der Arbeitsplatzumgebung entspricht ein Unternehmer zum Beispiel seiner Fürsorgepflicht gegenüber seinen Leuten.