Kontrolle der Arbeitssicherheit – Den Mängelbericht Ihrer Berufsgenossenschaft verstehen

Regelmäßig erhalten Unternehmen wie Ihres in Bezug auf die Einhaltung des Arbeitsschutzes Besuch von ihrer zuständigen BG. Nach der Kontrolle der Arbeitssicherheit durch die Berufsgenossenschaft erhalten Sie als Arbeitgeber*innen einen Besuchsbericht. In diesem wird festgehalten, inwieweit Ihr Unternehmen die Verpflichtungen hinsichtlich des Arbeitsschutzgesetzes (ArSchG) und der DGVU 2 erfüllt hat. Oder auch nicht – Mängel werden ebenfalls notiert.

Sollten Mängel vorhanden sein, wird festgelegt, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen, um diese zu beheben. In Besuchsberichten wird beispielsweise häufig bemängelt, dass

  • Unternehmen keine Gefährungsbeurteilung erstellt haben,
  • keine Fachkraft für Arbeitssicherheit bestellt wurde oder
  • keine schriftliche Bestellung eine Betriebsarztes erfolgte.

Die Berufsgenossenschaft setzt Ihnen eine Frist, die Sie in jedem Fall einhalten müssen. Sollte die Frist, aus welchen Umständen auch immer, nicht eingehalten werden, drohen empfindliche Bußgelder.

Was tun, wenn bei der Kontrolle die Arbeitssicherheit bemängelt wurde?

Im ersten Moment erschreckt man als Arbeitgeber*in. Das ist verständlich. Doch in Panik geraten wäre nicht förderlich. Stattdessen sollten Sie sich anschauen, was genau bemängelt worden ist.

  • Fehlt die Gefährdungsbeurteilung?
  • Sind offensichtliche Mängel der Arbeitssicherheit erkennbar?
  • Fehlen Nachweis-Dokumente?

Im folgenden Drei-Schritte-Plan möchten wir Ihnen helfen, so schnell wie möglich Ihre Auflagen durch die BG zu erfüllen. Schließlich haben Sie mitunter nur 14 Tage Zeit, um die Mängel zu beheben.

  • Schritt 1: Bewahren Sie einen kühlen Kopf!

Lesen Sie den Besuchsbericht und die von Ihnen geforderten Maßnahmen durch. Notieren Sie sich, welche Bereiche durch die Betriebsprüfung durchgefallen sind. Bei näherer Betrachtung sind es weniger, als man im ersten Augenblick vermutet.

Die Experten von Arbeitssicherheit-sofort stehen Ihnen zur Verfügung. Unmittelbar nach der Kontaktaufnahme erhalten Sie von uns eines oder mehrere Zertifikate, mit denen Sie die Umsetzung von Maßnahmen zur Arbeitssicherheit gegenüber der Berufsgenossenschaft dokumentieren können.

Nehmen Sie jetzt unverbindlich Kontakt auf und lassen Sie sich beraten.

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN!
  • Schritt 2: Planen Sie die Maßnahmen und das Budget für die Beseitigung der Mängel ein!

Am besten so effektiv wie möglich. An dieser Stelle ist auch als Arbeitgeber*in Kreativität gefragt. Muss ein Teil der Belegschaft aktiv werden, um Warnhinweise an gefährlichen Stellen zu platzieren? Setzen Sie Arbeitssicherheit gemeinsam mit Ihrer Belegschaft um! Ihre Mitarbeitenden für das Thema Arbeitssicherheit zu sensibilisieren, ist ein wichtiger Teil des Arbeitsschutzes.

Auch hier leisten die Experten von Arbeitssicherheit-sofort Unterstützung. Wir haben für Sie einen Notfall-Fahrplan aufgestellt, mit dem wir Ihnen und Ihrem Unternehmen schnellstmöglich Rechtssicherheit gewährleisten können.

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN!
  • Schritt 3: Beginnen Sie so schnell wie möglich!

Je früher Sie beginnen, desto mehr Zeit sparen Sie sich im Nachhinein. Oftmals bemerkt man bei der Beseitigung weitere Stolpersteine, die einer fristgerechten Umsetzung im Weg stehen. Planen Sie zusätzlich Zeit ein, um auch diese Stolpersteine souverän beseitigen können.

Ist die Zeit knapp? Brauchen Sie Unterstützung?

Arbeitssicherheit-sofort hilft Unternehmen schnell, kompetent und preiswert, die Anforderungen aus dem Mängelbericht der Berufsgenossenschaft umzusetzen. Kontaktieren Sie uns unverbindlich und führen Sie mit uns ein kostenloses Erstgespräch.

Die Experten von Arbeitssicherheit-sofort unterstützen Sie dabei, bei einer Kontrolle der Arbeitssicherheit durch die Berufsgenossenschaft schnell und kostengünstig Bußgelder zu vermeiden.